Archiv der Kategorie: Beiträge

Die Rhein-Neckar-Zeitung im Web – Service – Die „BU“ bietet Schutz vor dem Ruin im Krankheitsfall – Versicherungen-Blog

Hier ein interessanter Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung zur BU. Die Leistungsquote der Versicherer bei Anträge auf Berufsunfähigkeit – hier steht die Debeka an erster Stelle (Quelle Morgen & Morgen)! Der Ansprechpartner bei der Debeka ist Oscar Cosio Ruiz.

Von Christine Kellmann

Psychische Probleme, ein kaputter Rücken oder Krebs – wer nicht mehr arbeiten kann, hat ohne eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) in den meisten Fällen Schwierigkeiten, den Lebensunterhalt weiter zu bestreiten. Die BU zählt laut Bund der Versicherten (BDV) zu den wichtigsten Versicherungen, da jeder fünfte Arbeitnehmer erwerbs- oder berufsunfähig wird. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

> Wer sollte eine BU abschließen?

Jeder, der nicht über ein großes Privatvermögen verfügt. Zu den besonders gefährdeten Berufsgruppen zählen Handwerker wie etwa Gerüstbauer oder auch Krankenschwestern. Der BDV rät aber auch jenen, die als ungefährlich geltende Berufe ausüben, zum Abschluss einer BU. Die Absicherung von Invaliditätsrisiken ist wichtig, da es vom Staat keine oder nur eine geringe Unterstützung gibt.

via Die Rhein-Neckar-Zeitung im Web – Service – Die „BU“ bietet Schutz vor dem Ruin im Krankheitsfall.

Erste deutsche Versicherung bietet Kfz-Überwachungstarif an – Datenschutz – Recht – Versicherungen-Blog

Mehr Transparenz oder weniger Datenschutz? Hier gibt es eine neue Alternative:

Wer vorausschauend und sicher fährt, soll weniger zahlen: Der Versicherer S-Direkt will umsichtige Autofahrer mit günstigeren Tarifen belohnen. Dafür sollen mit einer Box im Auto Fahrdaten von Versicherten gesammelt werden. Datenschutzexperten raten zur Datensparsamkeit.

Die auf Autoversicherungen spezialisierte Sparkassentochter S-Direkt will jetzt erstmals in einem Zusatzangebot die Fahrdaten ihrer Kunden auswerten und damit von der Fahrweise abhängige Tarife anbieten. Bei dem zusätzlich zu einer Kfz-Versicherung buchbaren Service wird ins Auto des Versicherten eine Box eingebaut, die Daten über das Fahrverhalten speichert. Kunden mit einer sicheren Fahrweise sollen niedrigere Beiträge zahlen.

Ab Januar 2014 können zunächst bis zu 1000 Versicherte das Telematik-Angebot nutzen. Entwickelt hat die Technik der Mobilfunkbetreiber Telefónica. Datenschützer sehen die Speicherung der Fahrdaten bislang kritisch.

via Erste deutsche Versicherung bietet Kfz-Überwachungstarif an – Datenschutz – Recht – haufe.de.